ge­gen­wär­tig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉gegenwärtig
auch:
🔉[…ˈvɛr…]

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|gen|wär|tig
Beispiel
D 72: die hier Gegenwärtigen

Bedeutungen (2)

  1. in der Gegenwart (1) [gegeben, geschehend], ihr angehörend; derzeit[ig]
    Beispiele
    • die gegenwärtige politische Lage
    • unsere Beziehungen sind gegenwärtig (zurzeit) sehr schlecht
  2. anwesend, zugegen
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiele
    • die hier gegenwärtigen Besucher
    • bei einer Sitzung [nicht] gegenwärtig sein
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 in dieser alten Stadt ist das Mittelalter gegenwärtig (geistig vorhanden, lebendig)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem gegenwärtig sein (jemandem erinnerlich sein)

Herkunft

mittelhochdeutsch gegenwertec, althochdeutsch geginwertig

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
gegenwärtig
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?