Wohl, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Aussprache:
Betonung
🔉Wohl

Rechtschreibung

Worttrennung
Wohl
Beispiele
auf dein Wohl!; zum Wohl!

Bedeutung

das Wohlergehen, Wohlbefinden; Zustand, in dem sich jemand in seinen persönlichen Verhältnissen wohlfühlt

Beispiele
  • das öffentliche, allgemeine Wohl (das Wohlergehen der Menschen)
  • das Wohl des Staates liegt in der Hand seiner Bürger
  • auf jemandes Wohl bedacht sein
  • für jemandes Wohl (Wohlergehen), für das leibliche Wohl (für Essen und Trinken) der Gäste sorgen
  • um das eigene Wohl besorgt sein (aufpassen, dass man selbst nicht zu kurz kommt)
  • es geschieht alles nur zu eurem Wohl (Besten)
  • in Trinksprüchen: dein Wohl!
  • auf Ihr [ganz spezielles] Wohl!
  • [sehr] zum Wohl[e]!
  • auf jemandes Wohl das Glas erheben, leeren
  • auf jemandes Wohl trinken
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • das Wohl und Wehe (das Geschick)

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Wohl
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?