Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Mor­gen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wort mit gleicher Schreibung: Morgen (Substantiv, Neutrum)
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Mor|gen
Beispiele: guten Morgen! (Gruß); jemandem Guten oder guten Morgen sagen; [Regel 69]: heute, gestern Morgen; [Regel 70]: morgens; morgens früh

Bedeutungsübersicht

  1. Tageszeit um das Hellwerden nach der Nacht; früher Vormittag
  2. (veraltet) Osten
  3. (veraltend) Feldmaß (mit dem je nach Landschaft unterschiedlich große Flächen bezeichnet werden)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Morgen

erste Tageshälfte, früher Vormittag, Morgenstunde, Tagesanbruch, Tagesbeginn; (gehoben) der junge Tag, Frühe

Antonyme zu Morgen

Abend

Aussprache

Betonung: Mọrgen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch morgen, althochdeutsch morgan, eigentlich = Schimmer, Dämmerung

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Morgendie Morgen
Genitivdes Morgensder Morgen
Dativdem Morgenden Morgen
Akkusativden Morgendie Morgen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Tageszeit um das Hellwerden nach der Nacht; früher Vormittag

    Beispiele

    • ein heiterer, warmer, nebliger Morgen
    • es wird schon Morgen
    • den nächsten, folgenden Morgen (seltener; am nächsten, folgenden Morgen) erwachte sie sehr früh
    • (gehoben) des Morgens (morgens, am Morgen)
    • des Morgens früh (gehoben; frühmorgens, am frühen Morgen) pflegt er einen Spaziergang zu machen
    • früh, zeitig am Morgen
    • am frühen, späten Morgen
    • eines [schönen] Morgens (an einem nicht näher bestimmten Morgen) war er verschwunden
    • heute, gestern Morgen (heute, gestern am Morgen)
    • gegen Morgen erst schlief sie ein
    • am Morgen früh brachen sie auf
    • am Morgen seiner Abreise (an dem Morgen, an dem er abreiste)
    • Morgen für Morgen (jeden Morgen)
    • <in übertragener Bedeutung>: der Morgen (dichterisch; der Beginn, Anfang) der Freiheit
    • <in übertragener Bedeutung>: (dichterisch) am Morgen des Lebens (am Beginn der Entwicklung des Lebens, eines Menschen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • Guten/guten Morgen (Grußformel: [zu] jemandem Guten/guten Morgen sagen; hallo und Guten/guten Morgen!)
    • schön/frisch wie der junge Morgen (meist scherzhaft: jugendfrisch, blühend, schön und strahlend)
  2. Osten

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    veraltet

  3. Feldmaß (mit dem je nach Landschaft unterschiedlich große Flächen bezeichnet werden)

    Herkunft

    ursprünglich = so viel Land, wie ein Mann mit einem Gespann an einem Morgen pflügen kann

    Gebrauch

    veraltend

Blättern