Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Mor­gen, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wort mit gleicher Schreibung: Morgen (Substantiv, Neutrum)
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Mor|gen
Beispiele: guten Morgen! (Gruß); jemandem Guten oder guten Morgen sagen; [Regel 69]: heute, gestern Morgen; [Regel 70]: morgens; morgens früh

Bedeutungsübersicht

  1. Tageszeit um das Hellwerden nach der Nacht; früher Vormittag
  2. (veraltet) Osten
  3. (veraltend) Feldmaß (mit dem je nach Landschaft unterschiedlich große Flächen bezeichnet werden)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Morgen

erste Tageshälfte, früher Vormittag, Morgenstunde, Tagesanbruch, Tagesbeginn; (gehoben) der junge Tag, Frühe

Antonyme zu Morgen

Abend

Aussprache

Betonung: Mọrgen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch morgen, althochdeutsch morgan, eigentlich = Schimmer, Dämmerung

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Morgendie Morgen
Genitivdes Morgensder Morgen
Dativdem Morgenden Morgen
Akkusativden Morgendie Morgen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Tageszeit um das Hellwerden nach der Nacht; früher Vormittag

    Beispiele

    • ein heiterer, warmer, nebliger Morgen
    • es wird schon Morgen
    • den nächsten, folgenden Morgen (seltener; am nächsten, folgenden Morgen) erwachte sie sehr früh
    • (gehoben) des Morgens (morgens, am Morgen)
    • des Morgens früh (gehoben; frühmorgens, am frühen Morgen) pflegt er einen Spaziergang zu machen
    • früh, zeitig am Morgen
    • am frühen, späten Morgen
    • eines [schönen] Morgens (an einem nicht näher bestimmten Morgen) war er verschwunden
    • heute, gestern Morgen (heute, gestern am Morgen)
    • gegen Morgen erst schlief sie ein
    • am Morgen früh brachen sie auf
    • am Morgen seiner Abreise (an dem Morgen, an dem er abreiste)
    • Morgen für Morgen (jeden Morgen)
    • <in übertragener Bedeutung>: der Morgen (dichterisch; der Beginn, Anfang) der Freiheit
    • <in übertragener Bedeutung>: (dichterisch) am Morgen des Lebens (am Beginn der Entwicklung des Lebens, eines Menschen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • Guten/guten Morgen (Grußformel: [zu] jemandem Guten/guten Morgen sagen; hallo und Guten/guten Morgen!)
    • schön/frisch wie der junge Morgen (meist scherzhaft: jugendfrisch, blühend, schön und strahlend)
  2. Osten

    Grammatik

    ohne Plural

    Gebrauch

    veraltet

  3. Feldmaß (mit dem je nach Landschaft unterschiedlich große Flächen bezeichnet werden)

    Herkunft

    ursprünglich = so viel Land, wie ein Mann mit einem Gespann an einem Morgen pflügen kann

    Gebrauch

    veraltend

Blättern