däm­mern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉dämmern

Rechtschreibung

Worttrennung
däm|mern
Beispiele
es dämmert; sie sagt, es dämmere schon

Bedeutungen (3)

    1. dämmrig werden; Morgen, Abend werden
      Grammatik
      unpersönlich
      Beispiel
      • es beginnt bereits zu dämmern
    2. (vom Tagesbeginn oder -ende) anbrechen, beginnen
      Beispiel
      • der Morgen, der Abend dämmerte
  1. jemandem langsam klar werden, bewusst werden
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • jetzt dämmert es ihm, bei ihm
    • eine Ahnung, Vermutung dämmerte ihm
    • na, dämmerts nun? (begreifst du endlich?)
  2. im Halbschlaf liegen, in einem Dämmerzustand (1) sein
    Beispiel
    • er hat ein wenig gedämmert
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • vor sich hin dämmern (nicht klar bei Bewusstsein, in einem Dämmerzustand 2 sein)

Synonyme zu dämmern

  • Abend/Morgen werden, dämmrig/hell/dunkel werden, Nacht/Tag werden, sich verfinstern

Herkunft

zu mittelhochdeutsch demere, althochdeutsch demar = Dämmerung, ursprünglich = Dunkel

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?