Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Gür­tel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Gür|tel

Bedeutungsübersicht

  1. festes Band [aus Leder], das – vorn mit einer Schnalle geschlossen – um Taille oder Hüfte getragen wird
  2. [geografische] Zone, die etwas wie ein schmales Band umgibt
  3. fast undehnbare, verstärkende Einlage zwischen Lauffläche und Unterbau eines Fahrzeugreifens zur Stabilisierung der Lauffläche

Synonyme zu Gürtel

Aussprache

Betonung: Gụ̈rtel🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gürtel, althochdeutsch gurtil, zu dem gürten zugrunde liegenden Verb

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Gürteldie Gürtel
Genitivdes Gürtelsder Gürtel
Dativdem Gürtelden Gürteln
Akkusativden Gürteldie Gürtel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gürtel - Mann mit eng geschnalltem Gürtel
    Mann mit eng geschnalltem Gürtel - © MEV Verlag, Augsburg
    festes Band [aus Leder], das – vorn mit einer Schnalle geschlossen – um Taille oder Hüfte getragen wird

    Beispiele

    • ein schmaler, breiter, lederner, geflochtener Gürtel
    • den Gürtel weiter, enger schnallen
    • das Kleid wird durch einen Gürtel zusammengehalten

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    den Gürtel enger schnallen (umgangssprachlich: sich in seinen Bedürfnissen einschränken: die Bevölkerung musste den Gürtel enger schnallen)
  2. [geografische] Zone, die etwas wie ein schmales Band umgibt

    Beispiel

    ein Gürtel von Gärten und Parks zieht sich rings um die Stadt
  3. fast undehnbare, verstärkende Einlage zwischen Lauffläche und Unterbau eines Fahrzeugreifens zur Stabilisierung der Lauffläche

Blättern