Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Feu­er, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Feu|er
Beispiele: offenes Feuer; ein Feuer speiender oder feuerspeiender Vulkan [Regel 58]

Bedeutungsübersicht

  1. Form der Verbrennung mit Flammenbildung, bei der Licht und Wärme entstehen
  2. vom Menschen kontrolliertes Feuer als Energiespender
  3. zerstörendes, verzehrendes Feuer; Feuersbrunst, Brand
  4. das Schießen mit Feuerwaffen; Beschuss
  5. (Seemannssprache) Kurzform für: Leuchtfeuer
  6. das Leuchten, Funkeln, Strahlen
  7. sich in Taten oder Gesten zeigende seelische Energie, innerer Schwung, Begeisterung

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Feuer

Aussprache

Betonung: Feuer🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch viur, althochdeutsch fiur, verwandt mit griechisch pỹr = Feuer

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Feuerdie Feuer
Genitivdes Feuersder Feuer
Dativdem Feuerden Feuern
Akkusativdas Feuerdie Feuer

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Feuer
    © CORBIS/Royalty-Free
    Form der Verbrennung mit Flammenbildung, bei der Licht und Wärme entstehen

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • Feuer, Wasser, Luft und Erde (die vier Elemente der antiken Wissenschaft)
    • Feuer [mit einem Stein] schlagen
    • die Wunde brennt wie Feuer (schmerzt empfindlich)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [ein Gegensatz] wie Feuer und Wasser sein (vollkommen unvereinbar, ein schroffer Gegensatz sein)
  2. Feuer - Feuer im Kamin
    Feuer im Kamin - © Heidrun Lutz - Fotolia.com
    vom Menschen kontrolliertes Feuer (1) als Energiespender

    Beispiele

    • ein helles, offenes Feuer
    • das olympische Feuer
    • das Feuer brennt, flackert im Kamin, ist ausgegangen
    • das Feuer [im Herd, Ofen] anzünden, anmachen
    • das Essen aufs Feuer (auf den Herd zum Kochen) stellen
    • jemanden um Feuer (zum Anzünden von Zigarette, Zigarre oder Pfeife) bitten
    • um das Feuer (Lagerfeuer) herumsitzen
    • <in übertragener Bedeutung>: obwohl der Bruder einlenken wollte, schürte die Schwester das Feuer (verstärkte sie den Konflikt) mit Sticheleien

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    mit dem Feuer spielen (leichtsinnig ein Risiko eingehen, sich in Gefahr begeben)
  3. Feuer
    © Digital Vision, New York
    zerstörendes, verzehrendes Feuer (1); Feuersbrunst, Brand

    Beispiele

    • Feuer!
    • das Feuer griff auf das Nachbarhaus über
    • Feuer [an ein Haus] legen ([ein Haus] in Brand stecken)
    • das Feuer löschen
    • ein Feuer speiender Vulkan
    • durch Feuer zerstört werden
    • im Feuer umkommen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • Feuer und Flamme sein (umgangssprachlich: hellauf begeistert sein)
    • Feuer fangen (1. in Brand geraten, in Flammen aufgehen. 2. von Begeisterung für etwas gepackt werden. 3. sich verlieben.)
    • Feuer hinter etwas machen (umgangssprachlich: etwas, was zu langsam vorwärtsgeht, durch entsprechende antreibende Maßnahmen beschleunigen)
    • Feuer unter dem Dach haben (umgangssprachlich: Familienzwist, Familienstreit haben)
    • jemandem Feuer unter dem/den Hintern/(derb:) Arsch/unter den/dem Schwanz/Frack machen (derb: jemanden nachdrücklich zur Eile antreiben)
    • etwas aus dem Feuer reißen (etwas, was schon sehr gefährdet, fast verloren war, doch noch retten, zu einem guten Ende bringen: schließlich haben sie das Spiel doch noch aus dem Feuer gerissen)
    • für jemanden durchs Feuer gehen (jemanden so sehr schätzen, dass man für ihn alles tun würde)
    • es ist Feuer (besonders österreichisch:) am Dach/(besonders schweizerisch:) im Dach (österreichisch, schweizerisch: es herrscht heftige Erregung, gereizte Stimmung)
  4. das Schießen mit Feuerwaffen; Beschuss

    Beispiele

    • feindliches, gegnerisches Feuer
    • [gebt] Feuer! (Kommando zum Schießen)
    • Feuer frei! (Schießen ist erlaubt)
    • Feuer geben (schießen)
    • das Feuer einstellen
    • etwas unter Feuer nehmen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    zwischen zwei Feuer geraten (von zwei Seiten gleichzeitig bedrängt werden, in zwei Unannehmlichkeiten geraten)
  5. Kurzform für: Leuchtfeuer

    Gebrauch

    Seemannssprache

    Beispiel

    das Feuer des Leuchtturms
  6. das Leuchten, Funkeln, Strahlen

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • das Feuer eines Diamanten
    • das Feuer in seinen Augen
    • ihre Augen sprühten Feuer
  7. sich in Taten oder Gesten zeigende seelische Energie, innerer Schwung, Begeisterung

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiele

    • sein jugendliches Feuer war erloschen
    • dieses Pferd hat viel Feuer (Temperament)
    • der Wein hat Feuer (berauschende Kraft)
    • beim Spielen in Feuer geraten
    • sich in Feuer reden

Blättern