Bi­schof, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[ˈbɪʃɔf]
🔉[ˈbɪʃoːf]

Rechtschreibung

Worttrennung
Bi|schof

Bedeutungen (2)

  1. oberster geistlicher Würdenträger eines bestimmten kirchlichen Gebietes (eines Bistums, einer Diözese oder Landeskirche)
    Gebrauch
    christliche Kirche
  2. kaltes Getränk aus Rotwein, Zucker und der Schale von bitteren Pomeranzen
    Herkunft
    nach englisch bishop
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

mittelhochdeutsch bischof, althochdeutsch biscof, über das Romanische < kirchenlateinisch episcopus = Aufseher, Bischof < griechisch epískopos, zu: sképthesthai, Skepsis

Grammatik

der Bischof; Genitiv: des Bischofs, Bischöfe [ˈbɪʃœfə, auch: …øːfə]

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Bischof
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?