Pries­ter, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Priester

Rechtschreibung

Worttrennung
Pries|ter

Bedeutungen (2)

  1. (in vielen Religionen) als Mittler zwischen Gott und Mensch auftretender, mit besonderen göttlichen Vollmachten ausgestatteter Träger eines religiösen Amtes, der eine rituelle Weihe empfangen hat und zu besonderen kultischen Handlungen berechtigt ist
    Priester
    © MEV Verlag, Augsburg
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  2. katholischer Geistlicher, der die Priesterweihe empfangen hat
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Synonyme zu Priester

Herkunft

mittelhochdeutsch priester, althochdeutsch prēstar, über das Romanische < kirchenlateinisch presbyter = Gemeindeältester; Priester < griechisch presbýteros = der (verehrte) Ältere; älter, Komparativ von: présbys = alt; ehrwürdig

Grammatik

der Priester; Genitiv: des Priesters, Plural: die Priester

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?