über­trei­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉übertreiben

Rechtschreibung

Worttrennung
über|trei|ben

Bedeutungen (2)

  1. in aufbauschender Weise darstellen
    Beispiele
    • er muss immer furchtbar, maßlos übertreiben
    • ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass er zu den größten Poeten seiner Zeit gehörte
    • das ist übertrieben (das ist eine Übertreibung (2a))
  2. (etwas an sich Positives, Vernünftiges o. Ä.) zu weit treiben, in übersteigertem Maße tun
    Beispiele
    • seine Ansprüche, die Sauberkeit, die Sparsamkeit übertreiben
    • übertreib es nicht mit dem Training!
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • man kann alles übertreiben

Synonyme zu übertreiben

Antonyme zu übertreiben

Herkunft

mittelhochdeutsch übertrīben = zu weit treiben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
übertreiben
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?