un­ter­trei­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
untertreiben
Lautschrift
[ʊntɐˈtraɪ̯bn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ter|trei|ben
Beispiel
er hat untertrieben

Bedeutung

etwas kleiner, geringer, unbedeutender o. ä. darstellen [lassen], als es in Wirklichkeit ist

Synonyme zu untertreiben

  • abschwächen, bagatellisieren, bescheiden sein, sein Licht unter den Scheffel stellen

Antonyme zu untertreiben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen