rau­schen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉rauschen

Rechtschreibung

Worttrennung
rau|schen
Beispiel
du rauschst

Bedeutungen (4)

  1. ein gleichmäßiges, anhaltendes dumpfes Geräusch hören lassen (wie das Laub von Bäumen, wenn es sich im Wind stark bewegt)
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • das Meer, der Wald, der Bach rauscht
    • der Wind rauscht in den Zweigen
    • die Seide ihres Kleides rauschte
    • 〈substantiviert:〉 das Rauschen der Brandung
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 im Radio war nur ein Rauschen zu hören
  2. sich irgendwohin bewegen und dabei ein Rauschen (1) verursachen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • das Boot rauscht durch das Wasser
    • das Wasser rauscht (fließt mit lautem Geräusch) in die Wanne
  3. sich rasch, mit auffälligem Gehabe o. Ä. irgendwohin begeben
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiel
    • erhobenen Hauptes rauschte sie aus dem Saal
  4. (vom Schwarzwild) brünstig sein
    Herkunft
    wohl Nebenform von veraltet gleichbedeutend reischen
    Gebrauch
    Jägersprache
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“

Herkunft

mittelhochdeutsch rūschen, riuschen, wohl lautmalend

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
rauschen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?