Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

er­he­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: er|he|ben

Bedeutungsübersicht

    1. in die Höhe heben; emporstrecken
    2. erbauen
    1. aus dem Liegen, Sitzen oder Hocken hochkommen; aufstehen
    2. in die Höhe steigen; hochfliegen
    3. emporragen
    1. in einen höheren Rang einordnen, auf eine höhere Stufe stellen
    2. (veraltet) rühmen, preisen, über alles loben
    3. über jemanden, etwas hinauswachsen, hinauskommen
    4. sich für besser halten
  1. einen Aufstand machen, gegen Unterdrückung o. Ä. rebellieren
    1. als Zahlung verlangen, einfordern, einziehen
    2. (besonders süddeutsch, österreichisch) [behördlich] feststellen
    3. zusammentragen, sammeln
    1. (gehoben) beginnen, aufkommen, ausbrechen
    2. (verblasst) vorbringen, geltend machen

Synonyme zu erheben

Aussprache

Betonung: erheben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch erheben = hoch-, anheben, althochdeutsch irheffan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich erhebeich erhebe 
 du erhebstdu erhebest erheb, erhebe!
 er/sie/es erhebter/sie/es erhebe 
Pluralwir erhebenwir erheben 
 ihr erhebtihr erhebet 
 sie erhebensie erheben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich erhob, erhubich erhöbe, erhübe
 du erhobst, erhubstdu erhöbest, erhöbst, erhübest, erhübst
 er/sie/es erhob, erhuber/sie/es erhöbe, erhübe
Pluralwir erhoben, erhubenwir erhöben, erhüben
 ihr erhobt, erhubtihr erhöbet, erhöbt, erhübet, erhübt
 sie erhoben, erhubensie erhöben, erhüben
Partizip I erhebend
Partizip II erhoben
Infinitiv mit zu zu erheben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. in die Höhe heben; emporstrecken

      Beispiele

      • den Arm erheben
      • das Glas [auf jemandes Wohl] erheben
      • erhobenen Hauptes (stolz) entfernte sie sich
      • die Augen, den Blick [zu jemandem] erheben (gehoben; zu jemandem aufsehen)
      • <in übertragener Bedeutung>: er sprach mit erhobener (lauter) Stimme
    2. erbauen (2b)

      Beispiele

      • die Kunst will uns, unser Gemüt erheben
      • sich erhoben fühlen
    1. aus dem Liegen, Sitzen oder Hocken hochkommen; aufstehen

      Grammatik

      sich erheben

      Beispiele

      • sich von seinem Platz, vom Stuhl erheben
      • erst gegen Mittag erhob sie sich (gehoben; stand sie vom Schlaf auf)
    2. in die Höhe steigen; hochfliegen

      Grammatik

      sich erheben

      Beispiel

      der Adler erhebt sich in die Lüfte
    3. emporragen

      Grammatik

      sich erheben

      Beispiele

      • auf dem Platz erhebt sich ein Denkmal
      • die Berge erheben sich dort nicht über 1 000 Meter
    1. in einen höheren Rang einordnen, auf eine höhere Stufe stellen

      Beispiele

      • jemanden in den Adelsstand erheben
      • eine Gemeinde zur Stadt erheben
    2. rühmen, preisen, über alles loben

      Gebrauch

      veraltet

    3. über jemanden, etwas hinauswachsen, hinauskommen

      Grammatik

      sich erheben

      Beispiel

      er erhebt sich, seine Leistungen erheben sich nie über den Durchschnitt
    4. sich für besser halten

      Grammatik

      sich erheben

      Beispiel

      du erhebst dich zu gern über die andern
  1. einen Aufstand machen, gegen Unterdrückung o. Ä. rebellieren

    Grammatik

    sich erheben

    Beispiel

    die Gefangenen erhoben sich gegen ihre Bewacher
    1. als Zahlung verlangen, einfordern, einziehen

      Beispiele

      • Steuern, Gebühren erheben
      • bei dieser, für diese Veranstaltung wird ein Eintritt von 10 Euro erhoben
    2. [behördlich] feststellen

      Gebrauch

      besonders süddeutsch, österreichisch

      Beispiel

      die Hochwasserschäden erheben
    3. zusammentragen, sammeln

      Beispiele

      • Daten erheben
      • das vom Autor erhobene Material
    1. beginnen, aufkommen, ausbrechen

      Grammatik

      sich erheben

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiele

      • ein Sturm erhebt sich
      • <auch unpersönlich>: es erhob sich großes Geschrei
      • es erhebt sich die Frage, ob wir richtig gehandelt haben
    2. vorbringen, geltend machen

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiele

      • Widerspruch, einen Einwand gegen jemanden, etwas erheben
      • Klage erheben (klagen)
      • einen Anspruch auf etwas erheben (etwas beanspruchen)
      • ein großes Geschrei erheben (umgangssprachlich; laut protestieren)

Blättern