auf­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
🔉aufkommen

Rechtschreibung

Worttrennung
auf|kom|men

Bedeutungen (8)

  1. [unvermutet] entstehen
    Beispiele
    • Wind kommt auf
    • tagsüber stark bewölkt, aufkommende Niederschläge
    • 〈subst:〉 diese Wetterlage begünstigt das A. von Nebel
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es kamen Gerüchte auf, er wolle zurücktreten
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Misstrauen kam auf (regte sich)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 um keinerlei Zweifel aufkommen zu lassen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es wollte keine rechte Stimmung aufkommen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 im 18. Jahrhundert kam der Frack auf (wurde er Mode)
    • 〈in übertragener Bedeutung; substantiviert:〉das Aufkommen der Kunststoffe
    1. entstehende Kosten übernehmen
      Beispiele
      • für die Kinder, für den Unterhalt der Kinder aufkommen
      • für den entstandenen Sachschaden aufkommen
    2. für etwas tätige Verantwortung tragen
      Beispiel
      • für die Sicherheit Berlins aufkommen
    1. sich gegenüber jemandem, etwas durchsetzen
      Beispiele
      • gegen einen mächtigen Mann nicht aufkommen können
      • gegen die berechtigten Ansprüche war schwer aufzukommen
    2. jemandem gleichkommen; an jemanden heranreichen (meist verneint)
      Beispiel
      • du wolltest niemanden neben dir aufkommen lassen
    1. sich erheben, wieder aufstehen können
      Beispiel
      • sie kam nur mit Mühe vom Boden auf
    2. wieder gesund werden
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • sie hat einen so schlimmen Rückfall erlitten, dass sie wohl nicht mehr aufkommen wird
  2. entdeckt werden, bekannt werden, herauskommen
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • der Schwindel kam auf
  3. beim Sprung oder Fall auf etwas auftreffen, aufsetzen
    Beispiele
    • die Akrobatin kam auf das/auf dem Netz auf
    • der Skispringer kommt nicht so mühelos auf
  4. aufholen (1b); besser, überlegen werden
    Gebrauch
    Sport
    Beispiel
    • dann aber kam die gegnerische Mannschaft auf und beherrschte das Geschehen bis zur Pause
  5. (von Schiffen) in Sicht kommen, herankommen
    Gebrauch
    Seemannssprache

Synonyme zu aufkommen

  • sich abzeichnen, sich anbahnen, sich andeuten, anfangen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
aufkommen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?