er­bau­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉erbauen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|bau|en
Beispiel
sich erbauen (gehoben für sich erfreuen)

Bedeutungen (2)

  1. ein [größeres] Bauwerk errichten [lassen]
    Beispiel
    • die Kirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Rom ist nicht an/in einem Tage erbaut worden (bedeutende Dinge brauchen ihre Zeit)
    1. sich durch etwas erfreuen, innerlich erheben lassen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      sich erbauen
      Beispiel
      • sich an guter Musik erbauen
    2. das Gemüt erheben, innerlich in eine gute Stimmung versetzen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • die Predigt erbaute sie
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • von etwas/über etwas nicht, wenig erbaut sein (umgangssprachlich: von etwas nicht begeistert, entzückt sein; sich über etwas nicht freuen; unangenehm berührt sein)

Herkunft

mittelhochdeutsch erbouwen, erbūwen = (an-, auf)bauen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?