Ro­man­tik, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Romantik
Lautschrift
[roˈmantɪk]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ro|man|tik

Bedeutungen (2)

    1. Epoche des europäischen, besonders des deutschen Geisteslebens vom Ende des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, die in Gegensatz steht zu Aufklärung und Klassik und die geprägt ist durch die Betonung des Gefühls, die Hinwendung zum Irrationalen, Märchenhaften und Volkstümlichen und durch die Rückwendung zur Vergangenheit
      Beispiele
      • die deutsche, englische, französische Romantik
      • die [Blüte]zeit, die Malerei der Romantik
      • in, seit der Romantik
    2. die romantische Bewegung
      Beispiele
      • die jüngere, ältere, die Heidelberger, Jenaer Romantik
      • die blaue Blume der Romantik (Blume 1b)
  1. das Romantische (2b), die romantische (2b) Stimmung o. Ä., die einer Sache anhaftet
    Beispiele
    • die Romantik der Landschaft, eines Sonnenuntergangs
    • die süßliche Romantik des Films widerte ihn an
    • das Leben der Schiffer hat seine Romantik längst verloren
    • keinen Sinn für Romantik haben
    • sie schwärmten von der Romantik des Wanderlebens

Synonyme zu Romantik

  • Epoche der Romantik, Romantizismus, Zeit der Romantik, bewegende/gefühlserregende Atmosphäre

Herkunft

zu romantisch (2), gebildet in Analogie zu Klassik 2

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Romantik
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?