Irr­tum, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Irrtum

Rechtschreibung

Worttrennung
Irr|tum

Bedeutung

aus Mangel an Urteilskraft, Konzentration o. Ä. fälschlich für richtig gehaltener Gedanke; falsche Vorstellung, Handlungsweise

Beispiele
  • ein großer, kleiner, schwerer, folgenschwerer, verhängnisvoller, gefährlicher, bedauerlicher, trauriger Irrtum
  • diese Annahme war ein Irrtum
  • das hat sich als [ein] Irrtum herausgestellt, erwiesen
  • es ist ein Irrtum zu glauben, dass wir das durchhalten könnten
  • [hierbei ist ein] Irrtum ausgeschlossen
  • ihr ist ein Irrtum (ein Fehler, ein Versehen) unterlaufen
  • einem Irrtum erliegen, aufgesessen sein
  • da bist du im Irrtum
  • hier handelt es sich um einen Irrtum
  • hier dürfte ein Irrtum vorliegen
  • seinen Irrtum erkennen, einsehen
  • Irrtümer (Fehler, Versehen) beseitigen, berichtigen
  • um einem Irrtum vorzubeugen
  • seine Behauptung beruht auf einem Irrtum
  • wenn du das glaubst, befindest du dich im Irrtum
  • in einem Irrtum befangen sein
  • über eine Situation im Irrtum sein
  • jemanden über seinen Irrtum aufklären

Synonyme zu Irrtum

Herkunft

mittelhochdeutsch irretuom = Irrglaube, auch schon: Zwistigkeit, Streit, Hindernis, Schaden; Versehen, althochdeutsch irrituom = Irrglaube

Grammatik

der Irrtum; Genitiv: des Irrtums, Plural: die Irrtümer

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Irrtum
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?