Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

glau­ben

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: glau|ben
Beispiel: er wollte mich glauben machen, dass …

Bedeutungsübersicht

    1. für möglich und wahrscheinlich halten, annehmen; meinen
    2. fälschlich glauben, für jemanden oder etwas halten; wähnen
    1. für wahr, richtig, glaubwürdig halten; gefühlsmäßig von der Richtigkeit einer Sache oder einer Aussage überzeugt sein
    2. jemandem, einer Sache vertrauen, sich auf jemanden, etwas verlassen
    1. vom Glauben erfüllt sein, gläubig sein
    2. in seinem Glauben von der Existenz einer Person oder Sache überzeugt sein, etwas für wahr, wirklich halten

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu glauben

Aussprache

Betonung: glauben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gelouben, althochdeutsch gilouben, ursprünglich = für lieb halten; gutheißen, zu lieb

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich glaubeich glaube 
 du glaubstdu glaubest glaub, glaube!
 er/sie/es glaubter/sie/es glaube 
Pluralwir glaubenwir glauben 
 ihr glaubtihr glaubet
 sie glaubensie glauben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich glaubteich glaubte
 du glaubtestdu glaubtest
 er/sie/es glaubteer/sie/es glaubte
Pluralwir glaubtenwir glaubten
 ihr glaubtetihr glaubtet
 sie glaubtensie glaubten
Partizip I glaubend
Partizip II geglaubt
Infinitiv mit zu zu glauben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. für möglich und wahrscheinlich halten, annehmen; meinen

      Beispiele

      • glaubst du, dass er kommt?
      • sie glaubte sich zu erinnern
      • er glaubte[,] den Mann zu kennen
      • ich glaube, dass ich das nachweisen kann
      • ich glaube, du spinnst, du bist verrückt!
      • (umgangssprachlich) [Ausdruck der Entrüstung, Ablehnung o. Ä.] ich glaube gar! (kommt nicht infrage!)
    2. fälschlich glauben, für jemanden oder etwas halten; wähnen

      Beispiele

      • sich allein, unbeobachtet glauben
      • ich glaubte mich im Recht
      • wir glaubten sie längst in Berlin
    1. für wahr, richtig, glaubwürdig halten; gefühlsmäßig von der Richtigkeit einer Sache oder einer Aussage überzeugt sein

      Beispiele

      • das glaubst du doch selbst nicht!
      • ich glaube schon, dass es sich so verhält
      • man muss nicht alles glauben, was in der Zeitung steht
      • sie glaubt jedes seiner Worte, glaubt ihm jedes Wort
      • wenn man seinen Worten glauben will
      • er hat die Nachricht nicht glauben wollen
      • man glaubt ihr die Tänzerin (sieht aus ihren Bewegungen, dass sie wirklich Tänzerin ist)
      • du glaubst nicht, wie ich mich freue! (ich freue mich sehr)
      • (umgangssprachlich) es ist so, ob du es glaubst oder nicht (es ist wirklich so)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • wers glaubt, wird selig [und wers nicht glaubt, kommt auch in den Himmel] (umgangssprachlich scherzhaft: ich glaube das niemals; vgl. Markus 16, 16)
      • das ist doch kaum/nicht zu glauben (umgangssprachlich: das ist unerhört)
    2. jemandem, einer Sache vertrauen, sich auf jemanden, etwas verlassen

      Beispiele

      • ich glaube an ihn, an seine Ehrlichkeit
      • an das Gute [im Menschen] glauben
      • an sich selbst glauben (Selbstvertrauen haben)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      jemanden etwas glauben machen wollen (jemandem etwas einzureden versuchen: sie wollte uns glauben machen, sie habe das Geld gefunden)
    1. vom Glauben (2a) erfüllt sein, gläubig sein

      Beispiele

      • fest, unbeirrbar glauben
      • zu glauben beginnen
    2. in seinem Glauben (2a) von der Existenz einer Person oder Sache überzeugt sein, etwas für wahr, wirklich halten

      Beispiele

      • an Gott, an die Auferstehung glauben
      • an Gespenster, an Wunder glauben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      dran glauben müssen (1. salopp; ums Leben kommen: bei dem Flugzeugabsturz mussten über 100 Menschen dran glauben. 2. umgangssprachlich; von etwas Unangenehmem betroffen sein, an der Reihe sein: heute muss sie dran glauben und das Geschirr spülen.)

Blättern