ver­ste­cken

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉verstecken

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ste|cken
Beispiele
sie hatte die Ostereier gut versteckt; sich verstecken

Bedeutung

in, unter, hinter etwas anderem verbergen

Beispiele
  • die Beute [im Gebüsch, unter Steinen] verstecken
  • jemandem die Brille verstecken
  • Ostereier verstecken
  • sie versteckte das Geld in ihrem/(selten:) ihren Schreibtisch
  • sich vor jemandem verstecken
  • die Mutter versteckt die Schokolade vor den Kindern
  • sich [vor jemandem] versteckt halten
  • er versteckte seine Hände auf dem Rücken
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Brief hatte sich in einem Buch versteckt (war dort hingeraten)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 hoch oben versteckt sich (befindet sich kaum sichtbar) ein Nest
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie versteckte ihre Verlegenheit hinter einem Lächeln
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er versteckte sich hinter seinen Vorschriften (schob sie vor, benutzte sie als Vorwand)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • sich vor/(seltener:) neben jemandem verstecken müssen, können (umgangssprachlich: in seiner Leistung, seinen Qualitäten jemandem weit unterlegen sein)
  • sich vor/neben jemandem nicht zu verstecken brauchen (umgangssprachlich: jemandem ebenbürtig sein)

Synonyme zu verstecken

  • abschotten, sich einigeln, sich isolieren, sich verbergen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verstecken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?