Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

üben

Wortart: schwaches Verb
Wort mit gleicher Schreibung: üben (Adverb)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: üben

Bedeutungsübersicht

  1. (in einem bestimmten Tätigkeitsbereich) sich für eine spezielle Aufgabe, Funktion intensiv ausbilden
  2. etwas sehr oft [nach gewissen Regeln] wiederholen, um es dadurch zu lernen
  3. durch systematische Tätigkeit eine Fähigkeit erwerben, zu voller Entfaltung bringen, besonders leistungsfähig machen
  4. möglichst große Geschicklichkeit in etwas zu erwerben, sich in etwas geschickt zu machen, zu vervollkommnen suchen
  5. (gehoben) ausführen
    1. (ein Musikinstrument) beherrschen lernen
    2. auf einem Musikinstrument spielen lernen
    1. (verblasst) jemandem gegenüber sich in seinem Verhalten, Urteilen einer bestimmten Tugend befleißigen
    2. (verblasst) etwas durch ein entsprechendes Tun zur Ausführung kommen lassen

Synonyme zu üben

sich aneignen, sich antrainieren, auswendig lernen, sich beibringen, sich einprägen, einstudieren, sich eintrainieren, sich erarbeiten, [er]lernen, proben, probieren, wiederholen; (bildungssprachlich) präparieren, repetieren; (bildungssprachlich veraltend) memorieren; (umgangssprachlich) bimsen, büffeln, exerzieren, ochsen, pauken, trainieren; (familiär) sich auf den Hosenboden setzen; (abwertend) einlernen; (umgangssprachlich, oft abwertend) einpauken

Aussprache

Betonung: üben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch üeben, uoben = bebauen; pflegen; ins Werk setzen, althochdeutsch uoben = Landbau treiben; pflegen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich übeich übe 
 du übstdu übest üb, übe!
 er/sie/es übter/sie/es übe 
Pluralwir übenwir üben 
 ihr übtihr übet 
 sie übensie üben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich übteich übte
 du übtestdu übtest
 er/sie/es übteer/sie/es übte
Pluralwir übtenwir übten
 ihr übtetihr übtet
 sie übtensie übten
Partizip I übend
Partizip II geübt
Infinitiv mit zu zu üben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (in einem bestimmten Tätigkeitsbereich) sich für eine spezielle Aufgabe, Funktion intensiv ausbilden

    Beispiele

    • jeden Tag, stundenlang üben
    • die Turnerin übt (trainiert) am Stufenbarren
  2. etwas sehr oft [nach gewissen Regeln] wiederholen, um es dadurch zu lernen

    Beispiele

    • heute üben wir einparken/[das] Einparken
    • mit einigen geübten Griffen
  3. durch systematische Tätigkeit eine Fähigkeit erwerben, zu voller Entfaltung bringen, besonders leistungsfähig machen

    Beispiele

    • durch Auswendiglernen das Gedächtnis üben
    • mit geübtem Blick
  4. möglichst große Geschicklichkeit in etwas zu erwerben, sich in etwas geschickt zu machen, zu vervollkommnen suchen

    Grammatik

    sich üben

    Beispiele

    • sich am Klavier üben
    • geübt im Reiten sein
    • <in übertragener Bedeutung>: sich in Geduld üben
  5. ausführen (3c)

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiel

    den Kaiserschnitt üben
    1. (ein Musikinstrument) beherrschen lernen

      Beispiel

      sie übt [täglich zwei Stunden] Orgel
    2. auf einem Musikinstrument spielen lernen

      Beispiele

      • einen Marsch, eine Etüde üben
      • sie übten [Werke von] Haydn
    1. jemandem gegenüber sich in seinem Verhalten, Urteilen einer bestimmten Tugend befleißigen

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiel

      Milde, Gnade, Gerechtigkeit, Geduld, Nachsicht üben (milde, gnädig, gerecht, geduldig, nachsichtig sein)
    2. etwas durch ein entsprechendes Tun zur Ausführung kommen lassen

      Gebrauch

      verblasst

      Beispiel

      Einfluss, Kritik, Rache, Solidarität, Vergeltung üben

Blättern

↑ Nach oben