la­chen

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉lachen
Wort mit gleicher Schreibung
lachen (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
la|chen
Beispiele
Tränen lachen; sie hat gut lachen; D 72: zum Lachen sein

Bedeutungen (4)

    1. durch eine Mimik, bei der der Mund in die Breite gezogen wird, die Zähne sichtbar werden und um die Augen Fältchen entstehen, [zugleich durch eine Abfolge stoßweise hervorgebrachter, unartikulierter Laute] Freude, Erheiterung, Belustigung o. Ä. erkennen lassen
      Beispiele
      • er ist ein fröhlicher Mensch, der oft lacht
      • als sie die Geschichte hörten, mussten sie sehr lachen
      • laut, schallend, leise lachen
      • er lacht aus vollem Halse
      • sie lachte über das ganze Gesicht
      • er lachte vor Vergnügen
      • das hat mich lachen gemacht/(selten:) machen
      • du hast/kannst gut/leicht lachen (du hast es gut)
      • er wusste nicht, ob er lachen oder weinen sollte (war von zwiespältigen Gefühlen erfüllt)
      • (scherzhafte oder ironische Aufforderung bei einer mehr gut gemeinten als witzigen Darbietung) es darf gelacht werden
      • da/hier gibts [gar] nichts zu lachen (da ist Unernst nicht am Platz)
      • „Wie gefällt es Ihnen hier?“ – „Sie werden lachen (auch wenn Sie es nicht für möglich halten), aber ich habe mich schon gut eingelebt!“
      • sie begrüßte uns lachend
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • [irgendwo, bei jemandem] nichts zu lachen haben (umgangssprachlich: [irgendwo, von jemandem] streng, schlecht behandelt werden: bei diesem Lehrer haben sie nichts zu lachen)
      • es, das wäre ja/doch gelacht, wenn … [nicht] … (umgangssprachlich: es gibt gar keinen Zweifel [darüber, dass jemand etwas Bestimmtes ausführen, schaffen kann])
      • wer zuletzt lacht, lacht am besten (erst am Ende zeigt sich, wer wirklich den Vorteil hat; derjenige, der zunächst im Nachteil ist, kann am Ende durchaus der Überlegene sein)
    2. eine bestimmte andere Gefühlsregung lachend (1a) ausdrücken
      Beispiele
      • gehässig, schadenfroh lachen
      • er lachte triumphierend
  1. sich über jemanden, etwas unverhohlen lustig machen
    Beispiele
    • man lacht über ihn
    • sie musste innerlich darüber lachen
    • (abwertend) über dieses Verhalten kann man doch nur lachen (es ist in ärgerlicher Weise unverständlich, kindisch o. ä.)
    • darüber kann ich gar nicht lachen! (für jemandes Lachen hierüber habe ich gar kein Verständnis!)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • dass ich nicht lache! (das ist doch etwas ganz Unsinniges, Unmögliches!)
  2. jemandem günstig, gewogen sein
    Gebrauch
    dichterisch
    Beispiel
    • das Glück hatte ihnen gelacht
  3. eine Sache ignorieren
    Gebrauch
    dichterisch
    Beispiel
    • sie lachten der Gefahren

Synonyme zu lachen

  • aus vollem Hals lachen, einen Lachanfall/Lachkrampf bekommen, ein Gelächter anstimmen, in Gelächter/Lachen ausbrechen

Antonyme zu lachen

Herkunft

mittelhochdeutsch lachen, althochdeutsch (h)lahhan, ursprünglich lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lachen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?