in­tim

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉intim

Rechtschreibung

Worttrennung
in|tim

Bedeutungen (6)

  1. sehr nahe und vertraut (in Bezug auf das persönliche Verhältnis zwischen Menschen)
    Beispiele
    • ein intimer Freund
    • eine intime Freundschaft
    • ihr Verhältnis ist sehr intim
  2. Gebrauch
    verhüllend
    Beispiele
    • intime Beziehungen mit jemandem haben
    • mit jemandem intim sein, werden (sexuell verkehren)
  3. den Bereich der Geschlechtsorgane betreffend
    Beispiel
    • intime Körperpflege, Hygiene
  4. im Innern eines Menschen verborgen; tief innerlich
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiele
    • die intimsten Wünsche, Sehnsüchte eines Menschen
    • jemandes intime, intimste Gefühle verletzen
  5. bis ins Innerste, bis in die verborgenen Einzelheiten vordringend
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiele
    • aus einer intimen Kenntnis der Verhältnisse heraus urteilen
    • eine intime Kennerin der Barockkunst
  6. anheimelnd, gemütlich, privaten Charakter habend
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiele
    • ein intimes Restaurant
    • intime Beleuchtung
    • die Atmosphäre in dem Lokal war sehr intim

Herkunft

lateinisch intimus = innerst, vertrautest, Superlativ von: interior, Interieur

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
intim
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?