ach­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉achten

Rechtschreibung

Worttrennung
ach|ten

Bedeutungen (3)

  1. jemandem Achtung entgegenbringen; jemanden respektieren
    Beispiel
    • das Gesetz, das Alter, die Gefühle anderer achten
    1. jemandem, einer Sache Beachtung, Aufmerksamkeit schenken; jemanden, eine Sache beachten (2)
      Herkunft
      mittelhochdeutsch ahten, althochdeutsch ahtōn, zu Acht
      Beispiele
      • er achtete nicht auf die Passanten
      • er sprach weiter, ohne auf die Zwischenrufe zu achten
      • 〈gehoben veraltend mit Genitiv und veraltet mit Akkusativ; gewöhnlich in verneinten Sätzen:〉 er achtete nicht des Schmerzes, die Gefahr
    2. aufpassen, achtgeben
      Beispiele
      • auf das Kind achten
      • auf Pünktlichkeit achten
  2. für jemanden, etwas halten, erachten
    Herkunft
    mittelhochdeutsch ahten, althochdeutsch ahtōn, zu Acht
    Gebrauch
    gehoben veraltend
    Beispiele
    • etwas für Betrug achten
    • jemanden, etwas für wenig, nichts achten

Synonyme zu achten

  • Achtung entgegenbringen/erweisen, anerkennen, den Hut ziehen vor, Ehre erweisen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
achten
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?