Wes­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Weste

Rechtschreibung

Worttrennung
Wes|te

Bedeutungen (3)

  1. bis zur Taille reichendes, ärmelloses, vorne meist [einreihig] durchgeknöpftes Kleidungsstück, das [eng anliegend] über einem Oberhemd, einer Bluse getragen wird
    Beispiel
    • ein Anzug mit Weste
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • eine weiße/reine/saubere Weste haben (umgangssprachlich: nichts getan haben, was rechtlich nicht einwandfrei ist)
    • jemandem etwas unter die Weste jubeln (umgangssprachlich: erreichen, dass jemand gegen seinen Willen etwas bekommt, hat, machen muss)
  2. gestrickte, gewirkte dünnere Jacke aus Wolle bzw. einer Kunstfaser; Strickweste
    1. ärmellose Schutzbekleidung für den Oberkörper
      Beispiel
      • eine kugelsichere, schusssichere Weste
    2. Weste
      © MEV Verlag, Augsburg
      Kurzform für
      Schwimmweste

Herkunft

französisch veste = ärmelloses Wams < italienisch veste < lateinisch vestis = Kleid, Gewand

Grammatik

die Weste; Genitiv: der Weste, Plural: die Westen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Weste
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?