ge­lan­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
gelangen
Lautschrift
🔉[ɡəˈlaŋən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|lan|gen
Beispiele
der Brief gelangte nicht in meine Hände; an jemanden gelangen (schweizerisch für an jemanden herantreten)

Bedeutungen (3)

  1. ein bestimmtes Ziel erreichen; an ein bestimmtes Ziel kommen
    Gebrauch
    gehoben, besonders schriftsprachlich
    Beispiele
    • ans Ziel, nach Hause, zum Bahnhof gelangen
    • der Brief ist nicht in meine Hände gelangt
    • an die Öffentlichkeit, jemandem zu Ohren gelangen
    • etwas gelangt in jemandes Besitz
    • jemand gelangt in den Besitz von etwas
  2. sich (an jemanden) wenden; appellieren
    Gebrauch
    schweizerisch
    Beispiel
    • er will [mit dieser Angelegenheit] an den Bundesrat gelangen
  3. etwas, einen angestrebten Zustand erreichen, zu etwas kommen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • zu Geld, Ansehen, Ehre gelangen
    • ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass du damals recht hattest
    • zur Ruhe gelangen (ruhig werden)
    • zum Abschluss gelangen (abgeschlossen werden)
    • zur Ausführung gelangen (ausgeführt werden)
    • zum Einsatz gelangen (eingesetzt werden)
    • zur Darstellung gelangen (dargestellt werden)

Herkunft

mittelhochdeutsch gelangen, althochdeutsch gilangōn, ablautende Bildung zu gelingen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
gelangen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?