flie­hen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉fliehen

Rechtschreibung

Worttrennung
flie|hen
Beispiele
er flieht; du flohst (flohest); du flöhest; geflohen; flieh[e]!

Bedeutungen (2)

  1. sich eilig entfernen, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen; (vor etwas, jemandem) davonlaufen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • ins Ausland fliehen
    • bei Kriegsende mussten sie fliehen (die Heimat verlassen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Zeit flieht (dichterisch; verrinnt schnell; nach lateinisch tempus fugit)
  2. vor jemandem, etwas ausweichen; meiden
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • den Lärm der Stadt fliehen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (gehoben veraltet) der Schlaf flieht ihn seit Tagen (er kann seit Tagen nicht schlafen)

Herkunft

mittelhochdeutsch vliehen, althochdeutsch fliohan, Herkunft ungeklärt

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
fliehen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?