Um­fang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Umfang

Rechtschreibung

Worttrennung
Um|fang

Bedeutungen (2)

    1. (bei Flächen) Länge der eine Fläche begrenzenden Linie oder (bei Körpern) Schnittlinie zwischen der Oberfläche eines Körpers und einer bestimmten den Körper schneidenden Ebene
      Gebrauch
      besonders Mathematik
      Beispiele
      • der Umfang eines Kreises mit dem Radius r beträgt 2πr
      • der Umfang eines Polygons ist die Summe seiner Seitenlängen
      • der Umfang der Erde ist am Äquator am größten, beträgt rund 40 000 Kilometer
      • den Umfang von etwas messen, berechnen
      • der Stamm der alten Eiche hat einen Umfang von 10 m
      • die Kragenweite ergibt sich aus dem [am Halsansatz gemessenen] Umfang des Halses
    2. [räumliche] Ausdehnung, Ausmaß, Größe
      Beispiele
      • der relativ große, kleine, bescheidene Umfang des Grundstücks, des Gebäudes
      • der Umfang der Bibliothek wird auf etwa 200 000 Bände geschätzt
      • der Umfang des Schadens lässt sich noch nicht genau beziffern
      • der Umfang ihres Wissens ist beachtlich
      • das Naturschutzgebiet hat einen erheblichen Umfang, einen Umfang von etwa 1000 km2
      • die beiden Texte haben etwa den gleichen Umfang
      • das Buch hat einen Umfang von 800 Seiten
      • ein Bauch von beträchtlichem Umfang
  1. gesamter Bereich, den etwas umfasst, einschließt, auf den sich etwas erstreckt
    Beispiele
    • ihre Stimme hat einen erstaunlichen Umfang, einen Umfang von drei Oktaven
    • die Kosten werden in vollem Umfang (in voller Höhe, vollständig) erstattet
    • er war in vollem Umfang[e] geständig (hat alles gestanden)

Herkunft

mittelhochdeutsch umbevanc = Kreis; Umarmung, rückgebildet aus umfangen

Grammatik

der Umfang; Genitiv: des Umfangs, Umfanges, Plural: die Umfänge

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Umfang
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?