um­fal­len

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉umfallen

Rechtschreibung

Worttrennung
um|fal|len
Beispiele
sie ist tot umgefallen; bei der Abstimmung ist er doch noch umgefallen (umgangssprachlich); D 82: sie war zum Umfallen müde (umgangssprachlich)

Bedeutungen (2)

    1. aus einer aufrechten, senkrechten Stellung heraus zur Seite fallen
      Beispiele
      • die Vase, das Fahrrad ist umgefallen
      • die Lampe fällt leicht um
      • er ist mit seinem Stuhl umgefallen
      • ein umgefallenes Verkehrsschild lag quer auf der Fahrbahn
    2. aus Schwäche hinfallen, zusammenbrechen
      Beispiele
      • ohnmächtig, tot umfallen
      • sie fielen um wie die Fliegen
      • 〈substantiviert:〉 zum Umfallen müde sein
  1. seinen bisher vertretenen Standpunkt aufgeben, seine Meinung ändern
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • wenn nur drei Liberale umfallen, kommt das Gesetz nicht durch

Synonyme zu umfallen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?