um­fan­gen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
umfangen

Rechtschreibung

Worttrennung
um|fan|gen
Beispiele
die Nacht umfing uns; ich halte ihn umfangen

Bedeutung

mit den Armen umfassen, fest in die Arme schließen; umarmen

Beispiele
  • sie hielt das Kind [mit beiden Armen] umfangen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 tiefe Stille, Dunkelheit umfing uns

Herkunft

älter: umfahen, mittelhochdeutsch umbevāhen, althochdeutsch umbifāhan, zu fangen in dessen alter Bedeutung „fassen“

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?