Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Stie­fel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Stie|fel

Bedeutungsübersicht

    1. Schuh mit hohem Schaft, der meist bis zu den Knien reicht
    2. fester [Schnür]schuh, der bis über den Knöchel reicht
  1. sehr großes Bierglas in Form eines Stiefels
  2. in »einen Stiefel [zusammen]reden, [zusammen]schreiben, [zusammen]spielen usw. « und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu Stiefel

Ankleboots, Boots, Langschäfter, Moonboots, Stiefeletten; (landschaftlich) Botten, Stiebel; (früher) Bottinen; (Jargon) Overknees; (Soldatensprache) Knobelbecher

Aussprache

Betonung: Stiefel 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch stivel, stival, althochdeutsch stival, vgl. italienisch stivale, älter spanisch estival, altfranzösisch estival

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Stiefeldie Stiefel
Genitivdes Stiefelsder Stiefel
Dativdem Stiefelden Stiefeln
Akkusativden Stiefeldie Stiefel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Stiefel - Stiefel aus Gummi
      Stiefel aus Gummi - © MEV Verlag, Augsburg
      Schuh mit hohem Schaft, der meist bis zu den Knien reicht

      Beispiele

      • hohe, gefütterte Stiefel
      • das zieht einem [ja] die Stiefel aus (Hemd)
      • (umgangssprachlich) [das sind] lauter linke Stiefel ([das ist] alles unbrauchbar)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • spanischer Stiefel (früher: aus zwei schweren Eisenplatten mit Schrauben bestehendes Foltergerät, das die Beine, Füße des Gefolterten zusammenquetschte; das Foltergerät wurde besonders während der spanischen Inquisition angewandt)
      • zwei Paar/zwei verschiedene/zweierlei Stiefel sein (umgangssprachlich: [zwei] ganz verschiedene, nicht miteinander vergleichbare Dinge sein)
      • jemandem die Stiefel lecken (sich jemandem gegenüber unterwürfig verhalten, sich kriecherisch anbiedern)
      • jemanden aus den Stiefeln hauen (umgangssprachlich: jemanden sehr überraschen, sprachlos machen)
      • jemandem in die Stiefel scheißen (derb: jemanden in hohem Maße verärgern)
    2. Stiefel
      © MEV Verlag, Augsburg
      fester [Schnür]schuh, der bis über den Knöchel reicht
  1. sehr großes Bierglas in Form eines Stiefels (1a)

    Beispiel

    einen Stiefel [Bier] trinken

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • einen [tüchtigen/gehörigen/guten o. ä.] Stiefel vertragen/trinken [können] (umgangssprachlich: viel Alkohol vertragen [können])
    • sich <Dativ> einen Stiefel einbilden (veraltend: sehr eingebildet sein)
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    [die folgenden Wendungen gehen von der [monotonen] Arbeit des Schuhmachers aus, der immer wieder Stiefel macht; aus der Vorstellung des „Routinemäßigen“ entwickelte sich der Begriff des „Schlechten“]
    • einen Stiefel [zusammen]reden, [zusammen]schreiben, [zusammen]spielen usw. (umgangssprachlich: schlecht, in unsinniger Weise reden, schreiben, spielen, arbeiten usw.; zu Stiefel in der landschaftlichen Bedeutung „Unsinn“)
    • seinen [alten] Stiefel/im alten Stiefel weitermachen (umgangssprachlich: in gewohnter Weise weitermachen; immer weiter in der gewohnten Weise vor sich hin arbeiten)
    • einen Stiefel arbeiten, fahren usw. (umgangssprachlich abwertend: schlecht arbeiten, fahren usw.)

Blättern