Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Mo­dus, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Mo|dus

Bedeutungsübersicht

    1. (bildungssprachlich) Verfahrensweise, Form [des Vorgehens], Weg
    2. (besonders Philosophie) Art und Weise [des Seins, Geschehens]; [Da]seinsweise
  1. (Sprachwissenschaft) grammatische Kategorie des Verbs zum Ausdruck der Modalität (z. B. Indikativ, Konjunktiv, Imperativ)
    1. (mittelalterliche Musik) Melodie
    2. (mittelalterliche Musik) Kirchentonart
    3. (mittelalterliche Musik) im Rhythmus und in der Verteilung der Zeitwerte festgelegte Gruppierung von Noten (als eine von sechs solcher Gruppierungen in der Modalnotation)
    4. (mittelalterliche Musik) Verhältnis (1 : 3 oder 1 : 2) der größten Notenwerte (Zeitwerte) zu den nächstkleineren (in der Mensuralnotation)
  2. (Statistik) in einer Reihe am häufigsten vorkommender Wert

Synonyme zu Modus

Aussprache

Modus 🔉, auch: [ˈmɔdʊs] 🔉

Herkunft

lateinisch modus = Maß; Art, (Aussage)weise, Melodie, eigentlich = Gemessenes, Erfasstes

Grammatik

der Modus; Genitiv: des Modus, Modi

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Verfahrensweise, Form [des Vorgehens], Weg

      Gebrauch

      bildungssprachlich

      Beispiel

      nach einem bestimmten Modus vorgehen
    2. Art und Weise [des Seins, Geschehens]; [Da]seinsweise

      Gebrauch

      besonders Philosophie

      Beispiel

      die Modi des Seins
  1. grammatische Kategorie des Verbs zum Ausdruck der Modalität (3) (z. B. Indikativ, Konjunktiv, Imperativ)

    Gebrauch

    Sprachwissenschaft
    1. Melodie

      Gebrauch

      mittelalterliche Musik
    2. Kirchentonart

      Gebrauch

      mittelalterliche Musik
    3. im Rhythmus und in der Verteilung der Zeitwerte festgelegte Gruppierung von Noten (als eine von sechs solcher Gruppierungen in der Modalnotation)

      Gebrauch

      mittelalterliche Musik
    4. Verhältnis (1 : 3 oder 1 : 2) der größten Notenwerte (Zeitwerte) zu den nächstkleineren (in der Mensuralnotation)

      Gebrauch

      mittelalterliche Musik
  2. in einer Reihe am häufigsten vorkommender Wert

    Gebrauch

    Statistik

Blättern