Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ka­pi­tal, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ka|pi|tal

Bedeutungsübersicht

    1. alle Geld- und Sachwerte, die zu einer Produktion verwendet werden, die Gewinn abwirft
    2. Vermögen eines Unternehmens; Grundkapital; Anlagekapital
    1. verfügbare Geldsumme, die bei entsprechendem Einsatz geeignet ist, dem Besitzer oder Nutznießer nennenswerten Gewinn zu bringen
    2. kleinerer Betrag an Bargeld, den man für etwas verfügbar hat
  1. Gesamtheit aller Kapitalisten
  2. (Buchwesen) gewebtes [buntes] Band, das vom Buchbinder an die Ober- und Unterkante des Buchblockrückens geklebt wird

Synonyme zu Kapital

Barschaft, Ersparnisse, Finanzen, Geld, Geldbesitz, Gelder, Geldmittel, Guthaben, Mittel, Vermögen; (Wirtschaft) Rücklage

Aussprache

Betonung: Kapital
Lautschrift: [kapiˈtaːl] 🔉

Herkunft

italienisch capitale < mittellateinisch capitale = Grundsumme, Kapital, zu lateinisch capitalis, kapital

Grammatik

das Kapital; Genitiv: des Kapitals, Plural: die Kapitale, auch, österreichisch nur: Kapitalien

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. alle Geld- und Sachwerte, die zu einer Produktion verwendet werden, die Gewinn abwirft

      Grammatik

      ohne Plural
    2. Vermögen eines Unternehmens; Grundkapital; Anlagekapital

      Beispiele

      • die Gesellschaft erhöht ihr Kapital
      • er ist an mehreren Kapitalien, Kapitalen beteiligt
    1. verfügbare Geldsumme, die bei entsprechendem Einsatz geeignet ist, dem Besitzer oder Nutznießer nennenswerten Gewinn zu bringen

      Beispiele

      • ein bescheidenes, ausreichendes, sicheres Kapital
      • sein Kapital [gut, äußerst gewinnbringend] anlegen, flüssigmachen
      • das Kapital angreifen, in ein Geschäft stecken, aus dem Betrieb ziehen
      • wir müssen Kapital (einen Kredit) aufnehmen
      • <in übertragener Bedeutung>: geistiges Kapital (geistiges Leistungsvermögen; Wissen, Kenntnisse)
      • <in übertragener Bedeutung>: totes Kapital (erworbenes Wissen, Können, das nicht genutzt wird)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      Kapital aus etwas schlagen (aus etwas Vorteil, Gewinn ziehen)
    2. kleinerer Betrag an Bargeld, den man für etwas verfügbar hat
  1. Gesamtheit aller Kapitalisten

    Grammatik

    ohne Plural

    Beispiel

    diese Leute gehören zum Kapital
  2. gewebtes [buntes] Band, das vom Buchbinder an die Ober- und Unterkante des Buchblockrückens geklebt wird

    Herkunft

    zu mittellateinisch capitale = Kopfende

    Gebrauch

    Buchwesen

Blättern