brau­chen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉brauchen

Rechtschreibung

Worttrennung
brau|chen
Beispiele
du brauchst, er braucht; du brauchtest (umgangssprachlich auch bräuchtest); gebraucht; er hat es nicht zu tun brauchen

Bedeutungen (4)

    1. nötig haben, [für sich] benötigen
      Beispiele
      • etwas dringend brauchen
      • Trost brauchen
      • zum Lesen eine Brille brauchen
      • Geld für etwas brauchen
      • jemanden, jemandes Hilfe brauchen
      • ich brauchte/(besonders umgangssprachlich:) bräuchte eigentlich neue Schuhe
      • (umgangssprachlich) ich brauche das (ich habe das Bedürfnis danach)
      • diese Arbeit braucht [ihre] Zeit (lässt sich nicht schnell erledigen)
      • er hat alles, was man zum Leben braucht
    2. (zur Erledigung von etwas eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen
      Beispiel
      • der Zug braucht zwei Stunden bis Stuttgart
    3. Beispiele
      • es braucht nur einen Wink, und er kommt zurück
      • 〈gehoben veraltend mit Genitiv:〉 es braucht keines Beweises, keiner weiteren Erklärungen
  1. gebrauchen, verwenden, benutzen
    Beispiele
    • etwas häufig brauchen
    • das kann ich gut brauchen
    • kannst du die Sachen noch brauchen? (hast du noch Verwendung dafür?)
    • seinen Verstand, seine Ellenbogen brauchen
    • (umgangssprachlich) er ist zu allem zu brauchen (ist sehr anstellig)
    • (umgangssprachlich) sie war heute zu nichts zu brauchen (war zu keiner Arbeit imstande)
  2. (in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen
    Beispiele
    • das Gerät braucht wenig Strom
    • sie haben alles Geld gebraucht
  3. Grammatik
    mit Infinitiv mit „zu“; verneint oder eingeschränkt
    Beispiele
    • er braucht heute nicht zu arbeiten/(umgangssprachlich auch ohne „zu“:) braucht heute nicht arbeiten
    • du brauchst doch nicht (es ist doch kein Grund vorhanden) gleich zu weinen
    • es braucht nicht sofort zu sein (es hat Zeit)
    • du brauchst es [mir] nur zu sagen
    • 〈mit Ellipse eines Verbs der Bewegung:〉 (umgangssprachlich) ich brauche heute nicht in die Stadt

Synonyme zu brauchen

  • Bedarf haben, benötigen, nicht auskommen ohne, nötig haben

Herkunft

mittelhochdeutsch brūchen, althochdeutsch brūhhan, ursprünglich = Nahrung aufnehmen, dann: an etwas teilhaben; nutzen, verwenden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
brauchen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?