ver­schwin­den

Wortart INFO
starkes Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
ver|schwin|den
Beispiele
du verschwandst; du verschwändest; verschwunden; verschwind[e]!

Bedeutungen (2)

Info
  1. sich aus jemandes Blickfeld entfernen und dann nicht mehr sichtbar sein
    Beispiele
    • die Sonne verschwindet hinter den Wolken
    • der Zauberer ließ allerlei Gegenstände verschwinden
    • sie ließ den Schlüssel in ihrer Handtasche verschwinden (steckte ihn ein)
    • die Kassette war spurlos verschwunden (war nirgends aufzufinden)
    • sie ist aus seinem Leben verschwunden
    • (umgangssprachlich verhüllend) ich muss mal verschwinden (auf die Toilette gehen)
    • ich bin müde und verschwinde jetzt (gehe jetzt schlafen)
    • er verschwand im/ins Haus (umgangssprachlich; ging ins Haus)
    • sie verschwand im Gewühl
    • er ist gleich nach dem Essen verschwunden (umgangssprachlich; gegangen)
    • verschwinde! (umgangssprachlich; geh weg!)
    • das Grinsen war aus ihrem Gesicht verschwunden
    • 〈substantiviert:〉 sein Verschwinden wurde nicht bemerkt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ihr Gesicht verschwand unter einem großen Hut (war kaum noch zu sehen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der chemische Film wird irgendwann verschwinden
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein verschwindend geringer (sehr kleiner) Teil
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine verschwindende (ganz geringe) Minderheit
  2. gestohlen werden
    Beispiele
    • in unserem Betrieb verschwindet immer wieder Geld
    • er hat Geld verschwinden lassen (unterschlagen)

Synonyme zu verschwinden

Info
  • davonlaufen, sich entfernen, fortgehen, fortlaufen, sich fortstehlen, weggehen, weglaufen; (umgangssprachlich) abdampfen, abrauschen, abschwirren, sich absetzen, abziehen, sich aus dem Staub machen, sich davonmachen, die Platte putzen, sich dünnmachen, einen Abgang machen, sich fortmachen, sich fortpacken, sich fortscheren, Leine ziehen, losziehen, sich packen, sich verdrücken, verduften, sich verdünnisieren, sich verkrümeln, sich verziehen, sich wegmachen, sich wegpacken, sich wegscheren; (auch umgangssprachlich) sich trollen; (österreichisch umgangssprachlich) sich verzupfen; (umgangssprachlich abwertend) sich verpfeifen; (umgangssprachlich scherzhaft) ausbüxen; (umgangssprachlich, besonders norddeutsch) abfegen; (salopp) abschieben, abzischen, abzwitschern, den Adler machen, die Biege/Flatter/Fliege machen, die Kurve kratzen, losschieben, sich verpissen, sich vom Acker machen, zum Henker gehen/sich zum Henker scheren; (landschaftlich salopp) sich verpieseln; (gehoben veraltend) sich hinwegheben; (bildungssprachlich veraltend) sich absentieren; (veraltet, gehoben) von dannen gehen/ziehen, von hinnen gehen
  • abhandenkommen, nicht mehr vorhanden sein, verloren gehen; (umgangssprachlich) Beine bekommen/gekriegt haben, flöten gehen, verschüttgehen; (scherzhaft) sich selbstständig machen; (Amtssprache) verlustig gehen

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch verswinden, althochdeutsch farsuindan

Grammatik

Info

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich verschwindeich verschwinde
du verschwindestdu verschwindest verschwind, verschwinde!
er/sie/es verschwindeter/sie/es verschwinde
Pluralwir verschwindenwir verschwinden
ihr verschwindetihr verschwindet verschwindet!
sie verschwindensie verschwinden

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich verschwandich verschwände
du verschwandest, verschwandstdu verschwändest
er/sie/es verschwander/sie/es verschwände
Pluralwir verschwandenwir verschwänden
ihr verschwandetihr verschwändet
sie verschwandensie verschwänden
Partizip I verschwindend
Partizip II verschwunden
Infinitiv mit zu zu verschwinden

Wussten Sie schon?

Info
  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Aussprache

Info
Betonung
🔉verschwinden

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
verschwinden