ver­schwin­den

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
🔉verschwinden

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|schwin|den
Beispiele
du verschwandst; du verschwändest; verschwunden; verschwind[e]!

Bedeutungen (2)

  1. sich aus jemandes Blickfeld entfernen und dann nicht mehr sichtbar sein
    Beispiele
    • die Sonne verschwindet hinter den Wolken
    • der Zauberer ließ allerlei Gegenstände verschwinden
    • sie ließ den Schlüssel in ihrer Handtasche verschwinden (steckte ihn ein)
    • die Kassette war spurlos verschwunden (war nirgends aufzufinden)
    • sie ist aus seinem Leben verschwunden
    • (umgangssprachlich verhüllend) ich muss mal verschwinden (auf die Toilette gehen)
    • ich bin müde und verschwinde jetzt (gehe jetzt schlafen)
    • er verschwand im/ins Haus (umgangssprachlich; ging ins Haus)
    • sie verschwand im Gewühl
    • er ist gleich nach dem Essen verschwunden (umgangssprachlich; gegangen)
    • verschwinde! (umgangssprachlich; geh weg!)
    • das Grinsen war aus ihrem Gesicht verschwunden
    • 〈substantiviert:〉 sein Verschwinden wurde nicht bemerkt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ihr Gesicht verschwand unter einem großen Hut (war kaum noch zu sehen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der chemische Film wird irgendwann verschwinden
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein verschwindend geringer (sehr kleiner) Teil
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine verschwindende (ganz geringe) Minderheit
  2. gestohlen werden
    Beispiele
    • in unserem Betrieb verschwindet immer wieder Geld
    • er hat Geld verschwinden lassen (unterschlagen)

Herkunft

mittelhochdeutsch verswinden, althochdeutsch farsuindan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verschwinden
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?