ver­schwie­melt

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
landschaftlich, besonders norddeutsch, ostmitteldeutsch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verschwiemelt

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|schwie|melt

Bedeutung

so [verschwollen, verquollen] aussehend, als ob jemand eine ausschweifende o. ä. Nacht gehabt hätte

Beispiele
  • verschwiemelte Augen
  • völlig verschwiemelt sein, aussehen

Herkunft

zu Schwiemel

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?