Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

stö­ren

Wortart: schwaches Verb
Wort mit gleicher Schreibung: stören (schwaches Verb)
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: stö|ren

Bedeutungsübersicht

  1. jemanden aus seiner Ruhe oder aus einer Tätigkeit herausreißen, einen gewünschten Zustand oder Fortgang unterbrechen
  2. nachhaltig beeinträchtigen, zu zerstören, zunichtezumachen drohen
  3. jemandes Vorstellungen, Wünschen o. Ä. zuwiderlaufen und ihm deshalb missfallen
  4. (umgangssprachlich) sich an etwas stoßen; an etwas Anstoß nehmen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu stören

Aussprache

Betonung: stören🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch stœren, althochdeutsch stōr(r)en, ursprünglich = verwirren, zerstreuen, vernichten, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich störeich störe 
 du störstdu störest stör, störe!
 er/sie/es störter/sie/es störe 
Pluralwir störenwir stören 
 ihr störtihr störet
 sie störensie stören 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich störteich störte
 du störtestdu störtest
 er/sie/es störteer/sie/es störte
Pluralwir störtenwir störten
 ihr störtetihr störtet
 sie störtensie störten
Partizip I störend
Partizip II gestört
Infinitiv mit zu zu stören

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. jemanden aus seiner Ruhe oder aus einer Tätigkeit herausreißen, einen gewünschten Zustand oder Fortgang unterbrechen

    Beispiele

    • einen Schlafenden stören
    • jemanden bei der Arbeit, in einem Vorhaben stören
    • jemandes Ruhe, den Unterricht stören
    • sich nicht [durch etwas] stören lassen
    • vor Tagesanbruch nicht gestört werden wollen
    • sich durch jemanden, etwas [in seiner Ruhe] gestört fühlen
    • durch das ständige Kommen und Gehen dauernd gestört werden
    • bitte, lassen Sie sich nicht stören (durch meine Anwesenheit irgendwie irritieren)
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: störe ich [sehr]?
    • ich weiß nicht, ob wir jetzt stören dürfen
    • entschuldigen Sie bitte, dass/wenn ich störe
  2. nachhaltig beeinträchtigen, zu zerstören, zunichtezumachen drohen

    Beispiele

    • die Leitung, den Empfang stören
    • das würde unser Vertrauensverhältnis, die Harmonie nur stören
    • die guten Beziehungen zu den Nachbarländern sollten nicht gestört werden
    • Sicherheit und Ordnung wurden dadurch gestört
  3. jemandes Vorstellungen, Wünschen o. Ä. zuwiderlaufen und ihm deshalb missfallen

    Beispiele

    • die Enge des Raumes störte ihn
    • es störte sie sehr, dass/wenn man die Form nicht wahrte
    • das soll mich nicht weiter stören (beunruhigen, kümmern)
  4. sich an etwas stoßen; an etwas Anstoß nehmen

    Grammatik

    sich stören

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    sich an jemandes Anwesenheit, an den Autos stören

Blättern