Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

stem­men

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: stem|men

Bedeutungsübersicht

  1. indem man die Arme langsam durchstreckt, mit großem Kraftaufwand über den Kopf bringen, in die Höhe drücken
    1. mit großem Kraftaufwand sich, einen bestimmten Körperteil in steifer Haltung fest gegen etwas drücken (um sich abzustützen, einen Widerstand zu überwinden o. Ä.)
    2. (Ski) (die Skier) schräg auswärtsstellen, sodass die Kanten in den Schnee greifen
    3. sich stemmend in eine bestimmte Körperhaltung bringen, sich aufrichten
    1. einer Sache oder Person energischen Widerstand entgegenstellen
    2. (etwas Großes, Schwieriges) bewältigen; erfolgreich durchführen
  2. mit einem Stemmeisen o. Ä. hervorbringen
  3. (salopp) von einem alkoholischen Getränk (besonders von Bier) eine gewisse, meist größere Menge zu sich nehmen; etwas Alkoholisches trinken
  4. (salopp) (meist Sachen, die ein größeres Gewicht haben) stehlen
  5. (salopp) koitieren

Synonyme zu stemmen

Aussprache

Betonung: stẹmmen 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch stemmen = zum Stehen bringen, hemmen; steif machen, verwandt mit stammeln und stumm, vielleicht auch mit stehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich stemmeich stemme 
 du stemmstdu stemmest stemm, stemme!
 er/sie/es stemmter/sie/es stemme 
Pluralwir stemmenwir stemmen 
 ihr stemmtihr stemmet
 sie stemmensie stemmen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich stemmteich stemmte
 du stemmtestdu stemmtest
 er/sie/es stemmteer/sie/es stemmte
Pluralwir stemmtenwir stemmten
 ihr stemmtetihr stemmtet
 sie stemmtensie stemmten
Partizip I stemmend
Partizip II gestemmt
Infinitiv mit zu zu stemmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. indem man die Arme langsam durchstreckt, mit großem Kraftaufwand über den Kopf bringen, in die Höhe drücken

    Beispiel

    Gewichte, Hanteln stemmen
    1. mit großem Kraftaufwand sich, einen bestimmten Körperteil in steifer Haltung fest gegen etwas drücken (um sich abzustützen, einen Widerstand zu überwinden o. Ä.)

      Beispiele

      • sich [mit dem Rücken] gegen die Tür stemmen
      • die Arme, Hände in die Seite, die Hüften stemmen (oft als Gebärde der Herausforderung: die Hände fest über den Hüften auflegen, sodass die Ellbogen nach auswärts stehen)
      • er hatte die Ellbogen auf den Tisch gestemmt (fest aufgestützt)
    2. (die Skier) schräg auswärtsstellen, sodass die Kanten in den Schnee greifen

      Gebrauch

      Ski
    3. sich stemmend (2a) in eine bestimmte Körperhaltung bringen, sich aufrichten

      Grammatik

      sich stemmen

      Beispiel

      ich stemme mich in die Höhe
    1. einer Sache oder Person energischen Widerstand entgegenstellen

      Grammatik

      sich stemmen

      Beispiel

      sich gegen ein Vorgehen stemmen
    2. (etwas Großes, Schwieriges) bewältigen; erfolgreich durchführen

      Beispiel

      ein Projekt, eine Finanzierung stemmen
  2. mit einem Stemmeisen o. Ä. hervorbringen

    Beispiel

    ein Loch [in die Wand, Mauer] stemmen
  3. von einem alkoholischen Getränk (besonders von Bier) eine gewisse, meist größere Menge zu sich nehmen; etwas Alkoholisches trinken

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    ein Glas, einen Humpen stemmen
  4. (meist Sachen, die ein größeres Gewicht haben) stehlen

    Gebrauch

    salopp

    Beispiel

    eine Stange Zigaretten stemmen
  5. koitieren

    Gebrauch

    salopp

Blättern