rüh­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
rühmen
Lautschrift
[ˈryːmən]

Rechtschreibung

Worttrennung
rüh|men
Beispiele
sich seines Wissens rühmen; D 82: nicht viel Rühmens machen

Bedeutungen (2)

  1. die Vorzüge einer Person, Sache nachdrücklich, überschwänglich lobend hervorheben
    Beispiele
    • jemandes Verdienste, ein Land, die Leistungen der Wissenschaft, die Werke Gottes rühmen
    • jemanden vor aller Welt rühmen
    • etwas begeistert, über die Maßen rühmen
    • man rühmte ihre Großmut/sie wegen ihrer Großmut
    • sie rühmten ihn als weisen Herrscher
    • hoch gerühmt sein, werden
  2. auf etwas stolz sein; sich glücklich schätzen, etwas von sich behaupten zu können, etwas vorweisen zu können
    Grammatik
    sich rühmen
    Beispiele
    • sich seiner Taten rühmen
    • er kann sich rühmen, als erster Mensch den Mond betreten zu haben
    • er rühmt sich als großer Politiker

Herkunft

mittelhochdeutsch rüemen, ruomen, althochdeutsch (h)ruomen, zu Ruhm

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich rühme (mich) ich rühme (mich)
du rühmst (dich) du rühmest (dich) rühm (dich), rühme (dich)!
er/sie/es rühmt (sich) er/sie/es rühme (sich)
Plural wir rühmen (uns) wir rühmen (uns)
ihr rühmt (euch) ihr rühmet (euch) rühmt (euch)!
sie rühmen (sich) sie rühmen (sich)

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich rühmte (mich) ich rühmte (mich)
du rühmtest (dich) du rühmtest (dich)
er/sie/es rühmte (sich) er/sie/es rühmte (sich)
Plural wir rühmten (uns) wir rühmten (uns)
ihr rühmtet (euch) ihr rühmtet (euch)
sie rühmten (sich) sie rühmten (sich)
Partizip I rühmend
Partizip II gerühmt
Infinitiv mit zu zu rühmen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
rühmen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?