lau­ern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉lauern

Rechtschreibung

Worttrennung
lau|ern
Beispiel
ich lau[e]re

Bedeutungen (2)

  1. in feindlicher, hinterhältiger Absicht (um jemanden zu überfallen, jemandem Böses anzutun, um Beute zu machen) in einem Versteck sich verbergend, auf jemanden, etwas angespannt warten
    Beispiele
    • auf eine Patrouille lauern
    • der Raubvogel lauert auf seine Beute
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Mittelstürmer lauert am Strafraum
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 dort lauert Gefahr
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 einen lauernden (hinterhältigen) Blick haben
  2. angespannt, begierig, voller Ungeduld auf jemanden, etwas warten
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • er lauerte auf das Klingelzeichen
    • sie lauerte darauf, dass er einen Fehler machte

Synonyme zu lauern

Herkunft

mittelhochdeutsch lūren = im Hinterhalt liegen, (hinterhältig) spähen oder beobachten, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
lauern
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?