gu­cken

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉gucken

Rechtschreibung

Worttrennung
gu|cken

Bedeutungen (3)

  1. seine Blicke auf ein bestimmtes Ziel richten; sehen (2a)
    Beispiele
    • guck mal!
    • lass mich mal gucken!
    • auf die Uhr, aus dem Fenster, durchs Schlüsselloch, in den Spiegel, jemandem über die Schulter gucken
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Illustrierte guckt (ragt sichtbar) aus der Tasche
  2. seine Umwelt, andere mit bestimmtem, die psychische Verfassung spiegelndem Gesichts-, Augenausdruck ansehen
    Beispiele
    • freundlich, finster gucken
    • da hat sie dumm geguckt (war sie betroffen, verblüfft, ratlos)
  3. etwas betrachten, ansehen (2)
    Beispiele
    • Bilder, Zeitschriften gucken
    • einen Krimi im Fernsehen, ein Video, eine DVD gucken
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 sie haben bis zwölf Uhr geguckt (das Fernsehprogramm verfolgt)

Herkunft

mittelhochdeutsch gucken, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
gucken
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?