er­le­di­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉erledigen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|le|di|gen

Bedeutungen (2)

    1. ausführen, zu Ende führen, vollständig durchführen, fertig machen
      Beispiele
      • einen Auftrag, die Formalitäten erledigen
      • das muss der Chef selbst erledigen
      • viel zu erledigen haben
      • (umgangssprachlich) erledigt! (fertig, abgetan – darüber wird nicht mehr gesprochen)
    2. zum Abschluss kommen, sich klären
      Grammatik
      sich erledigen
      Beispiel
      • das erledigt sich von selbst
    3. nicht realisiert, umgesetzt werden können, aufgegeben werden
      Grammatik
      sich erledigen
      Beispiele
      • der Plan erledigt sich damit
      • der Fall hat sich erledigt
  1. vernichtend besiegen; vernichten
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • den Gegner [mit einem Schlag] erledigen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemanden moralisch erledigen

Herkunft

mittelhochdeutsch erledigen = frei machen, in Freiheit setzen, zu ledig

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
erledigen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?