le­dig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉ledig

Rechtschreibung

Worttrennung
le|dig
Beispiele
ledig sein, bleiben; jemanden seiner Sünden ledig sprechen

Bedeutungen (2)

  1. nicht verheiratet (und nicht geschieden)
    Abkürzung
    led.
    Beispiele
    • ein lediger junger Mann
    • eine ledige Mutter
    • sie ist noch ledig, will ledig bleiben
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • einer Sache, jemandes ledig sein (gehoben: frei von etwas [besonders von Verantwortung o. Ä.], jemandem sein)

Synonyme zu ledig

  • ehelos, nicht verheiratet, ohne Frau, ohne Mann

Herkunft

mittelhochdeutsch ledic, wahrscheinlich verwandt mit Glied und eigentlich = gelenkig (vgl. schwedisch ledig = geschmeidig)

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?