echt

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉echt

Rechtschreibung

Worttrennung
echt
Beispiele
ein echtgoldener oder echt goldener Ring; die Kette ist echtsilbern oder echt silbern

Bedeutungen (4)

    1. nicht nachgemacht, nicht imitiert; unverfälscht
      Beispiele
      • echte Perlen
      • ein echter Dürer (von Dürer selbst gemaltes Bild)
      • die Unterschrift ist echt
      • der Ring ist echt (rein) golden, silbern
    2. Beispiel
      • ein echter Pudel
    3. wirklich [vorhanden]; nicht vorgetäuscht, nicht scheinbar
      Beispiele
      • eine echte Freundschaft
      • ein echter Notstand
      • ein echtes Problem
      • ihr Schmerz war echt
      • 〈als adverbiale Bestimmung, besonders bei Adjektiven, meist umgangssprachlich verstärkend:〉 echt gut, schön, toll sein
      • etwas echt nicht begreifen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • in echt (umgangssprachlich: in Wirklichkeit, tatsächlich)
  1. Beispiele
    • ein echter Berliner
    • das ist echt englisch, echt Hitchcock
    • (umgangssprachlich) das war ja wieder einmal echt!
  2. einen Zähler aufweisend, der kleiner als der Nenner ist
    Gebrauch
    Mathematik
    Beispiel
    • ein echter Bruch
  3. (von Farben) gegenüber bestimmten chemischen und physikalischen Einflüssen fast unempfindlich
    Gebrauch
    Chemie, Textilindustrie
    Beispiele
    • echte Farben
    • das Blau ist echt

Synonyme zu echt

  • natürlich, nicht imitiert, nicht künstlich, nicht nachgemacht

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch echt = echt, recht, gesetzmäßig, zusammengezogen aus: ehacht (dafür mittelhochdeutsch, althochdeutsch ēhaft [niederdeutsch -cht- entspricht hochdeutsch -ft-, vgl. Schacht]) = gesetzmäßig, zu mittelhochdeutsch ē, althochdeutsch ēwa, Ehe

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
echt
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?