Ehe, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Aussprache:
Betonung
🔉Ehe

Rechtschreibung

Worttrennung
Ehe

Bedeutungen (2)

  1. gesetzlich [und kirchlich] anerkannte Lebensgemeinschaft zweier Personen
    Beispiele
    • eine glückliche, zerrüttete Ehe
    • die bürgerliche Ehe
    • ihre Ehe blieb kinderlos, zerbrach
    • nach kurzer Zeit wurde die Ehe wieder geschieden
    • die Ehe brechen (Ehebruch begehen)
    • sie führen keine gute Ehe
    • die Ehe [miteinander] schließen, eine Ehe eingehen (heiraten)
    • einen Sohn aus erster Ehe haben
    • Kinder in die Ehe mitbringen
    • sie war in zweiter Ehe mit einem Regisseur verheiratet
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Ehe zwischen Film und Fernsehen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Ehe zur linken Hand/morganatische Ehe (nicht standesgemäße Ehe im Hochadel, bei der ein Ehevertrag die Lage der nicht ebenbürtigen Frau und der Nachkommen verbesserte; mittellateinisch matrimonium ad morganaticam = Ehe auf Morgengabe, zu althochdeutsch morgan = Morgen)
    • Ehe ohne Trauschein/wilde Ehe (veraltend: Zusammenleben eines Paares ohne standesamtliche Trauung)
    • Ehe zu dritt (Zusammenleben einer Person mit zwei Geschlechtspartnern)
    • Ehe für alle (Ehe, die Paare unabhängig von ihrem Geschlecht eingehen können [im Gegensatz zur Mann und Frau vorbehaltenen Ehe])
  2. (bis 2017) eheähnliche Verbindung zweier gleichgeschlechtlicher Personen
    Beispiel
    • eine schwule Ehe

Synonyme zu Ehe

Herkunft

mittelhochdeutsch ē[we], althochdeutsch ēwa = Ehe(vertrag); Recht, Gesetz, vielleicht ursprünglich = seit ewigen Zeiten geltendes Recht oder vielleicht = Gewohnheitsrecht

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Ehe
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?