schei­tern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉scheitern

Rechtschreibung

Worttrennung
schei|tern
Beispiel
ich scheitere

Bedeutungen (2)

  1. ein angestrebtes Ziel o. Ä. nicht erreichen, keinen Erfolg haben
    Beispiele
    • er ist [mit seinen Plänen] gescheitert
    • die deutsche Mannschaft scheiterte an England mit 0 ː 1
  2. misslingen, missglücken, fehlschlagen
    Beispiele
    • am [fehlenden] Geld soll die Sache nicht scheitern
    • ihre Klage ist gescheitert
    • das Gesetz ist [im Parlament] gescheitert
    • die Friedenskonferenz ist gescheitert
    • ihre Ehe ist gescheitert
    • 〈substantiviert:〉 eine Flucht zum Scheitern bringen

Synonyme zu scheitern

  • Bankrott machen, eine Abfuhr erhalten, keinen Erfolg haben, sich nicht durchsetzen können

Herkunft

17. Jahrhundert, für älter: zerscheitern, gebildet zum landschaftlichen Plural Scheiter von Scheit, eigentlich = in Stücke (Scheite) gehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
scheitern
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?