be­wer­ben

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉bewerben

Rechtschreibung

Worttrennung
be|wer|ben
Beispiel
sich um, auch auf eine Stelle bewerben

Bedeutungen (2)

  1. sich um etwas, besonders eine Stellung o. Ä., bemühen
    Grammatik
    sich bewerben
    Beispiele
    • sich bei einer Firma bewerben
    • sich um eine Position, einen Job, eine Kandidatur, eine Nominierung, ein Amt, ein Mandat, ein Stipendium, einen Studienplatz, eine Mitgliedschaft bewerben
    • sich schriftlich, telefonisch, online bewerben
    • ich habe mich dort [als Managementassistentin] beworben
    • mehrere Bauunternehmen haben sich um den Auftrag beworben
    • er bewarb sich darum, in den Klub aufgenommen zu werden
    • (gehoben) sich um jemandes Gunst bewerben
    1. Werbung für etwas treiben
      Gebrauch
      Kaufmannssprache
      Beispiele
      • Bücher bewerben
      • im Test schnitten die am häufigsten beworbenen Cremes am schlechtesten ab
    2. die Gunst von jemandem zu erringen suchen
      Gebrauch
      Kaufmannssprache
      Beispiel
      • in Zukunft will man Kinder besonders bewerben

Synonyme zu bewerben

Herkunft

mittelhochdeutsch bewerben, althochdeutsch bi(h)werban = erwerben

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
bewerben
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?