Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Pos­ten, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Pos|ten
Beispiele: ein Posten Kleider; [auf] Posten stehen [Regel 54]

Bedeutungsübersicht

    1. (besonders Militär) Stelle, die jemandem (besonders einer Wache) zugewiesen wurde und die während einer bestimmten Zeit nicht verlassen werden darf
    2. (besonders Militär) jemand, der einen Posten bezieht, der Wache hat
    1. berufliche Stellung, Amt; Stelle
    2. [ehrenvolles, angesehenes] Amt, Stellung, die jemand in einem größeren Ganzen hat; Funktion
    3. (Sport) Platz in einer Mannschaftsaufstellung, Funktion eines Spielers innerhalb einer Mannschaft
    1. (besonders Kaufmannssprache) bestimmte Menge einer Ware; Partie
    2. einzelner Betrag einer Rechnung, Bilanz o. Ä.; Position
  1. (Polizeiwesen) kleine, nicht ständig besetzte Polizeidienststelle; Polizeiposten
  2. (Jagdwesen) sehr grober Schrot für Jagdflinten

Synonyme zu Posten

Aussprache

Betonung: Pọsten🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Postendie Posten
Genitivdes Postensder Posten
Dativdem Postenden Posten
Akkusativden Postendie Posten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Stelle, die jemandem (besonders einer Wache) zugewiesen wurde und die während einer bestimmten Zeit nicht verlassen werden darf

      Herkunft

      italienisch posto < lateinisch positus (locus), eigentlich = festgesetzt(er Ort)

      Gebrauch

      besonders Militär

      Beispiele

      • ein gefährlicher Posten
      • seinen Posten aufgeben
      • Posten beziehen
      • auf seinem Posten bleiben
      • auf Posten stehen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • auf dem Posten sein (umgangssprachlich: 1. in guter körperlicher Verfassung sein, gesund, in guter Form sein: er ist [gesundheitlich] nicht ganz auf dem Posten. 2. wachsam, gewieft sein: wenn du da nicht auf dem Posten bist, hauen sie dich übers Ohr.)
      • sich nicht [ganz] auf dem Posten fühlen (umgangssprachlich: sich nicht [ganz] wohlfühlen, sich nicht im vollen Besitz seiner Kräfte befinden)
      • auf verlorenem Posten stehen/kämpfen (einen vergeblichen, aussichtslosen Kampf führen, keine Aussicht auf Erfolg haben)
    2. jemand, der einen Posten (1a) bezieht, der Wache hat

      Herkunft

      italienisch posto < lateinisch positus (locus), eigentlich = festgesetzt(er Ort)

      Gebrauch

      besonders Militär

      Beispiel

      die Posten ablösen, verstärken, verdoppeln

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      Posten stehen/(Soldatensprache:) schieben (als Posten, als Wache Dienst tun)
    1. berufliche Stellung, Amt; Stelle

      Herkunft

      italienisch posto < lateinisch positus (locus), eigentlich = festgesetzt(er Ort)

      Beispiele

      • ein hoher, einträglicher, sicherer Posten
      • (umgangssprachlich, oft scherzhaft) ein ruhiger Posten (eine nicht viel Einsatz erfordernde Stellung)
      • einen Posten bekommen, verlieren
      • den Posten eines Direktors haben
      • von einem Posten zurücktreten
    2. [ehrenvolles, angesehenes] Amt, Stellung, die jemand in einem größeren Ganzen hat; Funktion (1b)

      Herkunft

      italienisch posto < lateinisch positus (locus), eigentlich = festgesetzt(er Ort)

      Beispiele

      • ein Posten in der Partei
      • einen Posten abgeben
    3. Platz in einer Mannschaftsaufstellung, Funktion eines Spielers innerhalb einer Mannschaft

      Herkunft

      italienisch posto < lateinisch positus (locus), eigentlich = festgesetzt(er Ort)

      Gebrauch

      Sport

      Beispiel

      die Mannschaft wird auf drei Posten umbesetzt
    1. bestimmte Menge einer Ware; Partie

      Herkunft

      italienisch posta < lateinisch posita (summa) = festgesetzt(e Summe)

      Gebrauch

      besonders Kaufmannssprache

      Beispiel

      einen [größeren] Posten Strümpfe bestellen
    2. einzelner Betrag einer Rechnung, Bilanz o. Ä.; Position (4)

      Herkunft

      italienisch posta < lateinisch posita (summa) = festgesetzt(e Summe)

      Beispiel

      die einzelnen Posten zusammenrechnen
  1. kleine, nicht ständig besetzte Polizeidienststelle; Polizeiposten

    Herkunft

    französisch poste < italienisch posta, eigentlich = Anstand, Aufpassen, zu: posto, vgl. 1, 2

    Gebrauch

    Polizeiwesen

  2. sehr grober Schrot für Jagdflinten

    Herkunft

    französisch poste, Herkunft ungeklärt

    Gebrauch

    Jagdwesen

    Beispiel

    mit Posten schießen

Blättern