be­ben

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉beben

Rechtschreibung

Worttrennung
be|ben

Bedeutungen (3)

  1. eine Erschütterung zeigen, erzittern
    Beispiele
    • die Wände, Mauern beben
    • der Boden bebte unter unseren Füßen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Finanzzentren bebten infolge der Kursschwankung
  2. (vom menschlichen Körper) infolge einer starken Erregung, von Kälte, Fieber u. Ä. zittern
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • ihre Knie, Lippen bebten
    • er, seine Stimme bebte vor Wut
    1. große Angst haben
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Beispiel
      • sie zitterte und bebte vor ihm
    2. in großer Sorge sein, bangen
      Gebrauch
      gehoben veraltend
      Beispiel
      • sie bebte um ihr Kind

Herkunft

mittelhochdeutsch biben, althochdeutsch bibēn, ursprünglich = zittern; sich fürchten; lautlich beeinflusst vom Niederdeutschen (mittelniederdeutsch bēven)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
beben
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?