aus­le­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉auslegen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|le|gen

Bedeutungen (5)

    1. zur Ansicht, Einsichtnahme o. Ä. hinlegen, ausbreiten
      Beispiele
      • Waren [im Schaufenster] auslegen
      • eine Liste auslegen
    2. (als Köder, Fangvorrichtung o. Ä.) an dafür ausgesuchten Stellen hinlegen
      Beispiel
      • Köder, Rattengift, Schlingen, eine Aalreuse auslegen
    3. (zur Entwicklung von Wachstum) in die Erde bringen; setzen
      Beispiel
      • Saatgut, Kartoffeln auslegen
    4. in die für die Funktion erforderliche Lage bringen
      Beispiele
      • Leitungen, Kabel auslegen
      • die Ruder auslegen (in die für das Gleichgewicht des Bootes erforderliche Lage bringen)
    1. an den dafür vorgesehenen Flächen ganz mit etwas bedecken, auskleiden
      Beispiel
      • einen Raum mit Teppichboden, einen Schrank [mit Papier] auslegen
    2. mit einer Einlegearbeit schmücken
      Beispiel
      • eine Tischplatte mit Elfenbein auslegen
  1. (eine Geldsumme) vorlegen, jemandem vorübergehend zur Verfügung stellen
    Beispiele
    • Geld [für jemanden] auslegen
    • jemandem 20 Euro, das Eintrittsgeld auslegen
  2. in bestimmter Weise deutend interpretieren
    Beispiele
    • ein Gesetz, ein Gleichnis auslegen
    • eine Vorschrift, jemandes Worte falsch auslegen
    • etwas zu jemandes Gunsten auslegen
  3. auf eine bestimmte Leistung o. Ä. hin anlegen, einrichten, konstruieren
    Gebrauch
    Technik
    Beispiel
    • der Wagen ist für so hohe Geschwindigkeiten nicht ausgelegt

Synonyme zu auslegen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
auslegen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?