Zins, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉Zins

Rechtschreibung

Worttrennung
Zins

Bedeutungen (3)

  1. (nach Prozenten berechneter) Betrag, den jemand von der Bank für seine Einlagen (8) erhält oder den er für zeitweilig geliehenes Geld bezahlen muss
    Grammatik
    Plural: Zinsen; meist Plural
    Beispiele
    • hohe, niedrige, 4 % Zinsen
    • die Zinsen sind gefallen, gestiegen
    • die Wertpapiere tragen, bringen Zinsen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem etwas mit Zinsen/mit Zins und Zinseszins zurückzahlen (sich gehörig an jemandem rächen)
  2. Gebrauch
    österreichisch veraltend, landschaftlich, besonders süddeutsch, schweizerisch
    Grammatik
    Plural: Zinse
  3. Grammatik
    Plural: Zinse
    Kurzform für
    Grundzins

Synonyme zu Zins

Herkunft

mittelhochdeutsch zins = Abgabe, Tribut, (Pacht-, Miet)zins; (nach Prozenten berechneter) Betrag für die Überlassung von Kapital, althochdeutsch zins = Abgabe, Tribut, (Pacht-, Miet)zins < lateinisch census, Zensus

Grammatik

der Zins; Genitiv: des Zinses, Plural: die Zinsen und Zinse

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Zins
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?