be­zah­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
bezahlen
Lautschrift
🔉[bəˈtsaːlən]

Rechtschreibung

Worttrennung
be|zah|len
Beispiel
eine gut bezahlte oder gutbezahlte Stellung

Bedeutungen (3)

    1. für etwas den Gegenwert in Geld zahlen
      Beispiele
      • eine Ware, das Essen, ein Zimmer [zu teuer] bezahlen
      • er hat mir die Übernachtung bezahlt
      • das ist nicht mehr zu bezahlen
      • etwas [in] bar, mit einem Scheck, in/mit Schweizer Franken bezahlen
      • Herr Ober, ich möchte bezahlen!
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie hat ihre Schuld mit dem Leben bezahlt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 für diese Untat wirst du bezahlen!
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • sich bezahlt machen (den Aufwand lohnen: es wird noch einige Zeit dauern, bis sich die Neuanschaffung bezahlt gemacht hat)
    2. jemandem für eine Arbeit Geld geben, zahlen; jemanden entlohnen
      Beispiele
      • den Maler bezahlen
      • er wird dafür bezahlt, dass er …
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • er läuft, als ob ers bezahlt bekäme (umgangssprachlich: sehr schnell)
  1. (Geld) als Gegenleistung geben
    Beispiele
    • 100 Euro bezahlen
    • sie hat ihm/(seltener:) an ihn 50 Euro für die Bücher bezahlt
  2. einen Geldbetrag demjenigen zukommen lassen, der ihn fordert, dem er zusteht
    Beispiele
    • die Miete bezahlen
    • für eine Ware [keinen] Zoll bezahlen

Herkunft

mittelhochdeutsch bezaln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
bezahlen
bar
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?